Wie jeder andere Leser, bin auch ich nicht davon befreit, immer mal wieder an ein Buch zu geraten, dass mir nicht so gut gefällt. Das Jahr 2017 war da keine Ausnahme, obwohl ich glücklich behaupten kann, dass die große Mehrheit mir wirklich gut gefallen hat und selbst unter den Büchern, die mir am wenigstens gefallen haben, nur eines ist, was ich absolut nicht mochte. Alle anderen waren trotzdem noch „okay“.
Ich weiß nicht ob es nur mir so geht, aber ich fühle mich immer so schlecht, wenn ich Bücher schlechter bewerte. In jedem Buch steckt ein Haufen Arbeit und jemand hat sein ganzes Herzblut dort hinein gesteckt und ist stolz auf sein Werk. Dann komm ich als kleiner Leser an und sage „Ne, das war nicht gut.“. Deswegen ist es in der Vergangenheit doch schon mal vorgekommen, dass ich das ein oder andere Buch besser bewertet habe, als ich eigentlich vorhatte. Allerdings weiß ich aber auch, dass nicht alles jedem gefallen kann und dass auch die Autoren das wissen und einem eine schlechte Bewertung garantiert nicht übel nehmen (wenn sie es denn überhaupt mitbekommen). Und genau das ist der Grund, warum ich dieses Jahr wirklich darauf geachtet habe, meiner Meinung nach „fair“ zu bewerten und wirklich ehrlich zu bleiben.

Dann kommen wir mal zu meiner Flop 5 dieses Jahr:

Platz 5

Eine Prinzessin, so mutig wie Arya Stark
Prinzessin Rhee Ta’an beherrscht das Schwert meisterhaft und will nur eins: Rache. Nachdem ihre Familie ausgelöscht wurde, ist sie für den korrupten Kronregenten lediglich eine Marionette. Jetzt, mit fast 16, wird sie die Kaiserkrone tragen und hofft, endlich die Mörder ihrer Angehörigen zu bestrafen. Doch dann entkommt Rhee selbst nur knapp einem Anschlag und muss untertauchen. Zur gleichen Zeit verschwindet ihr vermeintlicher Mörder – Pilot Alyosha, eben noch galaktischer Superstar, nun von der Regierung gejagter Verbrecher. Aly und Rhee ahnen noch nicht, dass das Schicksal der ganzen Galaxie in ihren Händen liegt: Eine dunkle Macht droht ihre Welt in einen interplanetaren Krieg zu stürzen…“ (Quelle: Randomhouse)

Herrscherin der Tausend Sonnen von Rhoda Belleza war einfach nicht das, was ich erwartet habe. Ich konnte mir der Protagonistin nicht so richtig warm werden und auch die Story konnte mich nicht so hundertprozentig überzeugen. Hier findet ihr eine ausführliche Rezension!

Platz 4

A princess must find her place in a reborn world.
She flees on her wedding day.
She steals ancient documents from the Chancellor’s secret collection.
She is pursued by bounty hunters sent by her own father.
She is Princess Lia, seventeen, First Daughter of the House of Morrighan.
The Kingdom of Morrighan is steeped in tradition and the stories of a bygone world, but some traditions Lia can’t abide. Like having to marry someone she’s never met to secure a political alliance.
Fed up and ready for a new life, Lia flees to a distant village on the morning of her wedding. She settles in among the common folk, intrigued when two mysterious and handsome strangers arrive—and unaware that one is the jilted prince and the other an assassin sent to kill her. Deceptions swirl and Lia finds herself on the brink of unlocking perilous secrets—secrets that may unravel her world—even as she feels herself falling in love.“ (Quelle: Goodreads)

The Kiss of Deception von Mary E. Pearson war eines dieser Bücher, an die ich sehr hohe Erwartungen hatte. Sehr viele Menschen lieben dieses Buch und die ganze Reihe. Deswegen und wegen des tollen Covers wollte ich gerne das Buch haben und war total gespannt. Allerdings hat sich die anfängliche Euphorie schnell gelegt, weil einfach erst mal nichts in diesem Buch passiert! Die erst 2/3 des Buches hätte man auch auf 40 Seiten beschreiben können, anstatt auf über 200. Ich war wirklich enttäuscht. Auch wenn das Ende dann wirklich gut und spannend war, konnte das leider meinen Eindruck von dem Buch nicht soweit ändern, dass ich total begeistert war. Dennoch werde ich die Reihe noch nicht aufgeben und irgendwann im nächsten Jahr Teil zwei lesen.

Platz 3

„The Jewel means wealth. The Jewel means beauty. The Jewel means royalty. But for girls like Violet, the Jewel means servitude. Not just any kind of servitude. Violet, born and raised in the Marsh, has been trained as a surrogate for the royalty—because in the Jewel the only thing more important than opulence is offspring.
Purchased at the surrogacy auction by the Duchess of the Lake and greeted with a slap to the face, Violet (now known only as #197) quickly learns of the brutal truths that lie beneath the Jewel’s glittering facade: the cruelty, backstabbing, and hidden violence that have become the royal way of life.
Violet must accept the ugly realities of her existence… and try to stay alive. But then a forbidden romance erupts between Violet and a handsome gentleman hired as a companion to the Duchess’s petulant niece. Though his presence makes life in the Jewel a bit brighter, the consequences of their illicit relationship will cost them both more than they bargained for.“ (Quelle: Goodreads)

Mit The Jewel von Amy Ewing ging es mir genauso wie mit The Kiss of Deception. Wunderschönes Cover und von vielen geliebt. Ich weiß ja nicht… Die Idee ist so vielversprechend und das Buch hätte wirklich toll sein können. Mich konnte es aber über weite Strecken nicht mitreißen. Das ist so, so schade! Aber da ich Teil zwei sowieso schon besitze und der blöde Cliffhanger am Ende mich dann doch gepackt hat, werde ich die Reihe auch weiterlesen. The White Rose steht sogar schon für Januar auf dem Plan.

Platz 2

„Eine revolutionäre Technologie steht kurz vor der Markteinführung: Träumen per Knopfdruck! Die US-Firma DREAM ON hat eine virtuelle Traumwelt entwickelt, die sich absolut lebensecht anfühlt. Die Träumenden sind untereinander vernetzt und bewegen sich durch eine computeranimierte Umgebung, die dem Zentrum von Venedig nachempfunden ist. Mit „Social Dreaming“ kündigt sich ein neuer Megatrend an.
Der Gelegenheitsarbeiter Nick Quentin erhält über einen guten Bekannten einen Job als Traumdesigner bei DREAM ON. Er ist schockiert über die extremen Sicherheitsvorkehrungen in der Firma und die lückenlose Überwachung der Mitarbeiter. Es herrscht eine Atmosphäre der Angst. Nicks dunkle Vorahnung bestätigt sich, als er die seltsam verkrampfte Leiche seines Freundes entdeckt und selbst unter Verdacht gerät. Gleichzeitig quälen ihn unerklärliche Albträume, in denen er seine schlimmsten Ängste durchlebt.
Die FBI-Agenten Lena Delago und Steve Baker nehmen die Ermittlungen auf. Während die junge Agentin ihre Vergangenheit bewältigen muss und intensiv in der Traumwelt ermittelt, beißt sich ihr starrsinniger Partner an Nick Quentin fest.
Als Nick eine mysteriöse Traumnachricht des Toten erhält, folgt er der Spur durch die Traumwelt und stößt auf eine Verschwörung, die sich bis in die höchsten Regierungskreise hinaufzieht. Durch seine Nachforschungen gerät er ins Visier eines skrupellosen Gegners, der ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheint.
Eine gnadenlose Treibjagd zwischen Realität und Traumwelt beginnt…“ (Quelle: Vorablesen)

Dann kommen wir mal zu DREAM ON von Nikolas Stolz. Dieses Buch habe ich durch Vorablesen als eBook bekommen und dachte, dass es sich soweit eigentlich ganz gut anhört. An sich ist es auch kein schlechtes Buch, aber es ist einfach nicht meins. Und obwohl ich durchaus meinen Spaß mit dem Buch hatte, war es mir dann leider doch zu viel Thriller und zu wenig Scifi. Außerdem wurde teilweise so extrem mit Klischee um sich geworfen, dass es mir nur auf die Nerven gegangen ist. Ist ganz nett für zwischendurch, aber mehr eigentlich auch nicht. Und obwohl ich es hasse Reihen nicht zu beenden, werde ich in diesem Fall wohl eher nicht weitermachen.

Platz 1

Eine Metropole am Rande der Zeit
Faun ist ein Jäger des Zwielichts, wild und verstörend schön. Seine Beute sind die Echos, geheimnisvolle Wesen, die nachts aus den Flüssen steigen. Als Faun angeheuert wird, die Metropole am Rande der Zeit von den Echos zu befreien, begegnet er Jade, dem Mädchen mit den flussgrünen Augen. Eine gefährliche Liebe beginnt, die für Jade den Tod bedeuten kann. Denn Faun hat Jades wahre Natur erkannt, von der sie selbst nichts weiß: Sie ist aus der Verbindung zwischen einem Menschen und einem Echo hervorgegangen, in ihren Adern fließt das Blut der geheimnisvollen Wesen. Als Jade ihr Erbe erkennt und darum kämpft, die Echos zu retten, muss sich Faun entscheiden: zwischen seiner Liebe zu Jade und seinem Verlangen, sie zu töten…“ (Quelle: Randomhouse)

Faunblut von Nina Blazon ist leider, leider meine Nummer eins und ich bin so traurig darüber! Aber dieses Buch hatte so eine super präsente, furchtbar nervige „Insta-Love Story“, dass ich es beim lesen zwischendurch gerne mal in die Ecke geworfen hätte. Ich kann so etwas einfach nicht mehr lesen. Vielleicht hätte ich es geliebt als ich noch 15 war, aber jetzt hat es mich nur genervt. Das schlimmste an der Sache ist, dass ich wegen dieser Liebesgesichte nicht mal richtig weiß, worum es in dem Buch so richtig geht. Die Hälfte der Zeit habe ich die Augen verdreht und dadurch irgendwie verpasst, was der eigentliche Sinn dieses Buches ist. Das ist so Schade! Der Anfang des Buches ist nämlich wirklich gut und klingt sehr vielversprechend. Aber danach ging es leider nur noch bergab…

So im Nachhinein fiel es mir wirklich schwer diesen Post zu schreiben, aber ich finde ab und zu müssen wir auch mal Licht auf die Bücher werfen, die uns nicht so zugesagt haben und nicht nur immer die Bücher preisen, die wir lieben. Deswegen wollte ich unbedingt diesen Post schreiben!
Ich hoffe, dass ihr alle dieses Jahr nur ganz wenig „schlechte“ Bücher gelesen und auch nächstes Jahr kaum welche lesen werdet 🙂 aber gibt es ein Buch, was euch wirklich enttäuscht hat? Wenn ja, lasst es mich wissen!

0 Replies to “Meine Lese“low“lights 2017…”

  1. Huhu Liebes <3

    Ich finde es auch immer unglaublich schade, wenn mir ein Buch nicht gefällt. Da ärgert man sich dann auch über sich selbst, vorallem wenn es ein Buch ist, dass viele viele andere so gut finden.
    Bei " Herrscherin der tausend Sonnen" kann ich dir nur zu stimmen……mir hat es wie du weißt auch überhaupt nicht gefallen.
    Aber bei dem Buch gehen die Meinungen ja auch weit auseinander haha
    "Kuss der Lüge" fand ich allerdings wirklich klasse 🙂 Auch wenn nicht viel Action passiert ist, fand ich die Story trotzdem schön 🙂
    Geschmäcker sind halt unterschiedlich <3 und das ist auch gut so 🙂

    Drück dich <3

  2. Da geht es dir dann ja genau wie mir! Der ganze Teil, wo sie in dem Gasthaus arbeitet, war viel zu lang. Das hat es dann etwas für mich versaut :/ Lia ist auch nicht mehr absoluter Lieblingscharakter, aber mit der Lovestory konnte ich Leben 😀
    Das Cover ist ein echter Hingucker!!

    Ich werde es auf jeden Fall bald noch mal mit dem zweiten Teil versuchen und hoffe, dass der mich vielleicht etwas mehr mitreißt!

  3. Hallihallo <3

    Ja, ich finde es auch immer so schade! Im ersten Moment frag ich mich dann immer, was bei mir falsch läuft, wenn so viele andere das Buch so lieben 😀
    Herrscherin der Tausend Sonnen ist irgendwie so ein "love it or hate it" Ding..
    Ich wollte Kuss der Lüge aus so unbedingt mögen, aber am Ende war es leider nicht meins. Schade, aber das passiert. Wie du schon sagst: Geschmäcker sind unterschiedlich 🙂

    Ganz liebe Grüße <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Nur ein kleines Häkchen setzen!

*

Geht klar!