Titel: An Enchantment of Ravens
Autor: Margaret Rogerson
Verlag: McElderry Books
Seitenzahl: 300

„Isobel is a prodigy portrait artist with a dangerous set of clients: the sinister fair folk, immortal creatures who cannot bake bread, weave cloth, or put a pen to paper without crumbling to dust. They crave human Craft with a terrible thirst, and Isobel’s paintings are highly prized. But when she receives her first royal patron—Rook, the autumn prince—she makes a terrible mistake. She paints mortal sorrow in his eyes—a weakness that could cost him his life.

Furious and devastated, Rook spirits her away to the autumnlands to stand trial for her crime. Waylaid by the Wild Hunt’s ghostly hounds, the tainted influence of the Alder King, and hideous monsters risen from barrow mounds, Isobel and Rook depend on one another for survival. Their alliance blossoms into trust, then love—and that love violates the fair folks’ ruthless laws. Now both of their lives are forfeit, unless Isobel can use her skill as an artist to fight the fairy courts. Because secretly, her Craft represents a threat the fair folk have never faced in all the millennia of their unchanging lives: for the first time, her portraits have the power to make them feel.“ (Quelle: Goodreads)

Ich habe dieses Buch in einer der Buchboxen bekommen, die ich ab und zu mal mit anderen Buchwürmern mache. Dabei kaufen wir ein Buch und ein paar Goodies für den jeweils anderen und überraschen uns gegenseitig. Dieses Buch habe ich in der letzten Box von der lieben Sunny bekommen und ich hätte nicht glücklicher sein können. Ich meine, seht euch dieses Cover an! Es ist eines der schönsten Bücher auf meinem Regal. Und es hat nicht nur ein schönes Cover, denn auch unter dem Schutzumschlag ist es klasse. Einfach nur ein wunderschönes Buch!

„Fair folk and humans weren’t permitted to fall in love.“

Nachdem mit dieses Cover so fasziniert hatte, als ich das Buch das erste mal sah, habe ich den Klappentext gelesen und dachte mir, dass das Buch Potenzial hat wirklich gut zu sein. Ich konnte nicht abwarten es zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht.
Nach zwei Kapitel und rund 20 Seiten hatte ich mich Hals über Kopf in die Charaktere verliebt, ohne wirklich zu wissen was los ist und nach etwa 50 Seiten musste ich das erste Mal weinen. Prinzipiell immer ein gutes Zeichen. Und so ging es weiter. Mit jeder Seite mehr, fand ich dieses Buch besser. Am Ende war ich völlig hin und weg.

Die Geschichte fand ich einfach nur toll, wobei man sagen muss, dass das Hauptaugenmerk definitiv auf der Liebesgeschichte und der Interaktion zwischen Isobel und Rook liegt (was aber schon durch den Klappentext klar ist). Es gibt ein paar Drehungen und Wendungen, die die Story wirklich interessant machen. Man erfährt recht viel über das fair folk, ihre Gesellschaft und Politik. Wobei man sagen muss, dass ein paar Dinge recht oberflächlich behandelt werden. Was meiner Meinung aber daran liegt, dass das Buch ein Standalone ist und daher der Fokus eher auf den Charakteren, als auf dem World Building lag. Dennoch macht es wirklich Spaß das Buch zu lesen.

„You are like a living rose among wax flowers. We may last forever, but you bloom brighter and smell sweeter, and draw blood with your thorns.“

Meiner Meinung nach lebt dieses Buch von seinen Charakteren und natürlich ins besondere durch die Protagonistin Isobel. Die ist eine junge Portraitkünstlerin, die beste ihrer Kunst, und zeichnet fair folk im Gegenzug für Zaubersprüche. Normalerweise ist sie immer höflich und distanziert, aber das ändert sich, als Rook zu ihr kommt und ein Portrait möchte. Rook, der so ganz anders ist als die meisten seiner Art. Man bekommt erster Hand mit, wie die beiden sich mehr und mehr zueinander hingezogen fühlen und wie vor allem Isobel daran wächst. Sie fühlt so intensiv und so ehrlich. Es ist einfach nur toll!
Mehr will ich schon gar nicht zu der Geschichte und den Charakteren sagen, weil man es selbst erleben muss!

„I paint not because I want to, not because I’m good at it, but because it is what I must do, what I live and breathe, what I was made for.“

Was ich allerdings noch sagen möchte ist, dass sich das Buch unglaublich schnell (das liegt auch evtl daran, dass es nur 300 Seiten sind) und flüssig liest. Der Schreibstil der Autorin ist äußerst angenehm und man ist wirklich fix in einem Lesefluss drin, der einen förmlich durch das Buch fliegen lässt. Zum einen ist das natürlich gut, zum anderen ist man dann aber auch leider viel zu schnell mit dem Buch fertig.

Alles in allem habt ihr wohl gemerkt, wie toll ich dieses Buch finde. Obwohl die Story nicht die Originellste ist und es auch hier und da kleine Abzüge gibt, konnte mich das Buch voll und ganz überzeugen. Das liegt ganz eindeutig and den tollen Charakteren, die ich von Anfang an im mein Herz geschlossen habe ❤

Meine Bewertung: 5/5 Sterne

0 Replies to “Review: An Enchantment of Ravens von Margaret Rogerson”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Nur ein kleines Häkchen setzen!

*

Geht klar!