Werbung -> An dieser Stelle Danke an das Bloggerportal und an den Knaus Verlag für das zu Verfügung stellen dieses Buches. Ich habe mich sehr darüber gefreut, es hat allerdings meine Meinung in keiner Weise beeinflusst.


Titel: Die Stadt der Träumenden Bücher – Teil 1: Buchhaim
Autor: Walter Moers
Verlag: Knaus
Seiten: 112
ISBN: 3813505014                                   -> hier könnt ihr das Buch kaufen 🙂

DSDTB 3

„Hier fängt die Geschichte an.“

Als der Dichtpate des jungen Lindwurms Hildegunst von Mythenmetz stirbt, hinterlässt er ihm ein Manuskript. Er bezeichnet es, als das vollkommenste, was er ja gelesen hat, aber Hildegunst ist etwas skeptisch, da sein Dichtpate zu Übertreibungen neigt. Als Hildegunst es dann liest, ist er völlig gefesselt und stimmt mit der Meinung seines Dichtpaten überein. Da ihn auf der Lindwurmfeste, seiner Heimat, nichts mehr hält, beschließt er sich auf nach Buchhaim zu machen, welche auch die Stadt der Träumenden Bücher genannt wird, um den Verfasser des Manuskriptes zu finden.
In Buchhaim ist Hildegunst fasziniert von der literarischen Vielfalt und den außergewöhnlichen Einwohnern der Stadt. Er macht sich auf, um die Stadt zu erkunden und den mysteriösen Autor zu finden. Doch schon bald merkt es, dass nicht jeder das ist, was er zu sein scheint und gerät in ernsthafte Schwierigkeiten, die ihn sein Leben kosten könnten.

„Das war Denken, Schreiben und Dichten in seiner reinsten Form. Nie zuvor hate ich etwas so Makelloses gelesen.“

Was soll ich nur zu diesem Comic sagen? Die Stadt der Träumenden Bücher ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Dementsprechende dürfte fast klar sein, was ich hier von halte.
Als ich erfahren habe, dass das Buch als Comic umgesetzt werden soll, war ich sofort begeistert. Die Welt in die Stadt der Träumenden Bücher ist so bunt, laut und einzigartig. Es gibt so viele verrückte Lebewesen, lebendige Bücher und besondere Architektur. Es fällt einem als Leser des Buches etwas schwer sich alles in seiner ganzen Prächtigkeit vorzustellen. Deswegen gefiel mir die Idee, dass das ganze visualisiert werden soll richtig gut.
Wurde es denn gut umgesetzt? Absolut! Die Illustrationen lassen sich mit einem Wort beschreiben: fantastisch! Ich habe wahrscheinlich mehr Zeit damit verbracht die Illustrationen anzustarren, als ich für das Lesen des Comics gebrauch habe. Auf jede Kleinigkeit wurde geachtet und alles wurde sehr liebevoll dargestellt. Rein optisch ist dieser Comic schon sehr empfehlenswert!

DSDTB 1

„Das waren sie, die TRÄUMENDEN BÜCHER! So nannte man hier die antiquarischen Bestände, ihre eigentliche Existenz hatte sie hinter sich, und so dämmerten sie vor sich hin.“

Nun kommen wir mal zu der Geschichte. Es fällt mir schwer richtig zu beschrieben worum es in die Stadt der Träumenden Bücher geht, da alles so besonders ist und völlig anders, als alles was ich sonst gelesen habe. Aber alleine die Idee ein Buch zuschreiben, in welchem es quasi nur um Bücher geht, ist fantastisch. Es geht um angehende Autoren, Bücher, Antiquariate, Gedichte, Verleger und alles andere, was mit Literatur zu hat. Einfach alles wird literarisch dargestellt und ich war sofort verliebt. Auch wenn das Buch alles andere als ein „easy read“ ist. Man muss schon wirklich aufpassen beim Lesen und sich konzentrieren, um alles mitzubekommen und wertschätzen zu können.
Ich hatte die kleine Befürchtung, dass die Geschichte in einem Comic zu kurz kommen könnte. Weil natürlich nicht alles in einem Umfang erzählt werden kann, wie es in einem ganzen Buch der Fall ist. Deswegen fand ich es direkt gut, dass zwei Comics aus dem Buch gemacht wurden. Meiner Meinung nach, ist die Geschichte sehr gut verständlich und alles wichtige wird in ausreichendem Maße angesprochen. Allerdings kenne ich das Buch und kann nicht ganz einschätzen, wie man das empfinden würde, wenn man es nicht kennt. Aber trotzdem denke ich, dass man dennoch seinen Spaß mit diesem Comic haben kann.

DSDTB 2

„Mein erster klarer und tröstlicher Gedanke war, dass mich überall Bücher umgaben. Das beruhigte mich ein wenig.“

Ich kann diesen Comic wirklich jedem empfehlen, der die Stadt der Träumenden Bücher gelesen und geliebt hat. Es ist eine sehr tolle Ergänzung zu dem Buch und wirft einen tollen, neuen Blick auf Buchhaim und den Rest dieser wundervollen Welt. Zudem denke ich, dass man dem Comic auch durchaus eine Chance geben kann, wenn man das Buch nicht kennt. Wobei ich definitiv empfehlen würde das Buch zu lesen, da es einfach nur fantastisch ist.
Wie ich vor dem Lesen erwartet habe, liebe ich diesen Comic und freue mich jetzt schon riesig auf Teil 2, der im Januar erscheinen wird!

Meine Bewertung: 5/5 Sternen

„Von den Sternen kommen wir.
Zu den Sternen gehen wir.
Das Leben ist nur eine Reise
in die Fremde.“

DSDTB 4

 

0 Replies to “Review: Die Stadt der Träumenden Bücher – Teil 1: Buchhaim (Comic) von Walter Moers”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Nur ein kleines Häkchen setzen!

*

Geht klar!