Werbung -> An dieser Stelle Danke an das Bloggerportal und Heyne für das zur Verfügung stellen des Rezensionsexemplars. Ich habe mich sehr gefreut, es hat meine Meinung aber in keiner Weise beeinflusst.


Diese Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Teilen der Buchreihe!


Titel: Die Stimmen des Abgrunds
Autor: Peter V. Brett
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 542
Preis: 14,99€
ISBN: 978-3-453-31938-7                 -> hier findet ihr das Buch! 🙂

„Nach Das Leuchten der Magie ist Die Stimmen des Abgrunds der packende zweite Teil des fünften Bandes von Peter V. Bretts Dämonensaga, der im Original unter dem Titel The Core erschienen ist. Der letzte Krieg zwischen Menschen und Dämonen steht unmittelbar bevor, und die einzige Hoffnung der Menschheit ruht nun auf Arlen, seiner Frau Renna und seinem Rivalen Jardir. Denn nur, wenn es ihnen gelingt, den Willen eines der mächtigen Dämonenprinzen zu brechen und ihn zu zwingen, sie in den Abgrund zu führen, werden sie die dort herangezüchtete Dämonenarmee aufhalten können. Aber noch ist der Sieg gegen die Dämonen nur ein Traum …“ (Quelle: Randomhouse)

Da im deutschen der letzte Teil in zwei Bücher aufgeteilt wurde, setzt dieses Buch selbstverständlich ganz genau da an, wo der vorherige aufgehört hat. Der letzte große Krieg zwischen der Menschheit und den Dämonen steht bevor. Arlen, Renna und Jardir sind immer noch auf dem Weg in den Abgrunds um in den Stock einzudringen und dort ein für alle mal das Schicksal der Dämonen zu besiegen. Doch dafür sind sie immer noch auf den gefangenen Dämonenprinzen angewiesen und eines ist klar, man kann ihm auf keinen Fall vertrauen.
In der Zwischenzeit spitzt sich die Lage auf der Oberfläche, insbesondere in den großen Städten, zu. Die Dämonen werden immer koordinierter durch die Dämonenprinzen, die in größerer Zahl immer mehr aus ihren Löchern kriechen. Die Städte drohen nach und nach zu fallen und die Verluste der Menschen sind groß.

„Wenn der richtige Augenblick gekommen ist, lasse ich Alagai Ka für das büßen, was er dir angetan hat.“

Das ganze Buch ist ungemein spannend, vor allem weil alles endlich auf den unausweichlichen Höhepunkt hinausgelaufen ist. Endlich kam das, worauf man 5 Bücher lang gewartet hat. Der ultimative Endkampf. Und das Warten hat sich definitiv gelohnt. Die ganze Reihe hat darauf hingearbeitet und alles wurde super vorbereitet und fundiert. Die Welt ist komplex, die Magie ist komplex, aber schließlich macht alles Sinn und passt ineinander. Das Buch ist schließlich genau da angekommen, wo es sein sollte.
Und auch das Ende. Ich bin sehr zu frieden mit dem Ende. Ich werde selbstverständlich nichts spoilern, aber ich bin der Meinung, dass es ein angebrachtes, gelungenes Ende für diese tolle Buchreihe ist.

Über die Charaktere ist nicht mehr so viel zu sagen. Alle wurden ausgearbeitet, so weit sie konnten und in diesem letzten Teil passiert in der persönlichen Entwicklung der Charaktere meiner Meinung nach nicht mehr allzu viel. Das ist aber keinesfalls schlimm, weil alle Charaktere quasi da angekommen sind, wo sie hingehören.
Es gibt einige innere Spaltereien zu überwinden, Entscheidungen zu treffen und Schlachten zu schlagen. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht, alle auf ihrer persönlichen Reise zu begleiten und zu sehen, wie sie versuchen das Schicksal der Menschheit zu verändern.

„Unsere Feinde sind die Horclinge, […] Wenn wir das vergessen, haben wir den Kampf schon verloren.“

Zum Schreibstil bleibt bei einem letzten Teil eines Reihe eigentlich auch nicht mehr unfassbar viel zu sagen. Brett hat einen sehr präzisen Schreibstil, der ungalublich gut zu der Geschichte und der Welt passt.

Alles in allem mochte ich das Buch sehr. Ein wirklich gelungener Abschluss der Dämonen Reihe! Auch wenn mir der Abschied etwas sehr fiel, mich hat diese Reihe so lange begleitet, bin ich doch froh, dass sie einen würdigen Abschluss gefunden hat. Wenn man mal richtig gute High Fantasy Bücher lesen will, ist diese Reihe von Peter V. Brett mehr als nur empfehlenswert!

Meine Bewertung: 4/5 Sterne

2 Replies to “Review: Die Stimmen des Abgrunds von Peter V. Brett”

    1. Hallo

      Danke! Aber irgendwie war es schon schwer den 6. Teil einer Reihe noch halbwegs vernünftig zu rezensieren

      Aber ja, Ich bin froh und traurig, dass die Reihe jetzt zu Ende ist!

      Liebste Grüße <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Nur ein kleines Häkchen setzen!

*

Geht klar!