Werbung -> An dieser Stelle Danke an das Bloggerprotal und cbj für das zur Verfügung stellen dieses Rezensionsexemplares. Ich habe mich sehr gefreut, es hat meine Meinung aber in keiner Weise beeinflusst.


Da es sich um den zweiten Teil einer Trilogie handelt, kann diese Rezension Spoiler zum ersten Teil beinhalten!


Titel: Flammendes Land
Autor: Lauren DeStefano
Verlag: cbj
Seitenzahl: 368
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-570-31202-5                     -> hier findet ihr das Buch! 🙂

Was passiert, wenn der Himmel auf die Erde trifft?
Morgan und ihre Gefährten sind dem Stadtstaat Internment entkommen – und erleben endlich selbst, wie das Leben auf der Erde unter ihrer schwebenden Insel abläuft. Morgan ist fasziniert von den neuen Möglichkeiten. Doch das Land befindet sich im Krieg – im Kampf mit dem Nachbarn um einen unschätzbaren Rohstoff. Der herrschende König hält dabei ein wachsames Auge auf Internment. Morgan gerät unversehens zwischen die Fronten, denn sie verbirgt ein brisantes Geheimnis …“ (Quelle: Random House)

Morgan und alle anderen Passagiere des Metallvogels sind auf dem Boden angekommen. Keiner war sich sicher, dass sie den Flug von Internment zum Boden schaffen würden, aber sie haben es geschafft. Nun sind sie die Gäste eines Mannes, der der engste Berater von einem der Könige der Erde ist. Alle sind fasziniert von dem Leben auf der Erde, vor allem von Dingen wie Schnee und Regen, aber auch von der Lebensweise. Vieles ist anders als in der schwebenden Stadt. Aber schnell merken sie, dass der Boden auch gefährlich ist. Das Land befindet sich im Krieg mit einem anderen und ständig fallen Bomben.
Aber der Krieg ist nicht alles, was Morgan sorgen macht. Denn längst nicht all ihre Begleiter kommen so gut mit der Umstellung zurecht und auch Morgan hat so ihre Probleme mit der Anpassung an die neue Welt. Morgan ist der Fixpunkt der Gruppe und muss schauen, dass nicht alles in sich zusammenfällt.
Zudem muss sie sich auch noch um die Sicherheit ihrer ehemaligen Heimat sorgen, denn der Grund des Krieges auf der Erde, könnte auch ein Grund für einen Krieg am Himmel werden. Das möchte Morgan selbstverständlich nicht zulassen. Aber die Frage ist, ob es sich überhaupt vermeiden lässt?

„Ich würde sie alle retten wollen, und der Preis wäre das Letzte, worüber ich mir den Kopf zerbrechen würde.“

Der Verlauf der Geschichte im zweiten Teil der Trilogie hat mir im Großen und Ganzen deutlich besser gefallen, als im ersten Band. Die Geschichte kommt viel schneller in Fahrt und ist spannender. Man erfährt schnell von dem Krieg, dem Grund des Krieges, inwieweit das mit Internment zusammenhängen könnte. Dann müssen Geheimnisse gewahrt werden und schwierige Entscheidungen werden getroffen. Auch einige nette Plot Twist lassen sich hier finden. Das ist sehr unterhaltsam.
Auch ist das Buch „lockerer“ als Teil eins. Die Flüchtling aus Internment passen sich an die lockerere Lebensweise des Boden an. Das merkt man in den Gesprächen, im Verhalten und im Denken. In diesem Buch wirken die Jugendlichen mehr wie Jugendliche und nicht wie steife Erwachsene. Die Unterscheide zwischen dem Himmel und dem Boden werden so sehr deutlich und man erkennt Vor- und Nachteile beider Gesellschaften.
Im Allgemeinen kann ich über die Geschichte nicht wirklich meckern. Alles ist solide ausgearbeitet und spannend gemacht, aber vom Hocker reißen konnte es mich nicht.

„Du versuchst sie alle zusammenzuhalten. Manchmal geht das aber nicht.“

Morgan macht in ihrer persönlichen Entwicklung meiner Meinung nach große Sprünge, obwohl man dennoch immer noch merkt, dass sie ein junges Mädchen ist. In diesem Buch wird sie zur Stütze für die anderen und versucht allen den Übergang so leicht wie möglich zu machen. Allerdings hat sie auch ihre eigenen Probleme, mit denen sie irgendwie klar kommen muss. Sie muss weitreichende Entscheidungen treffen und lüftet das ein oder andere Geheimnis. Allerdings gibt es da eine Entwicklung in ihrer Beziehung mit ihrem Verlobten Basil, die ich irgendwie nicht ganz nachvollziehen kann und die mir recht willkürlich erscheint. Im Ganzen hat sie mir in diesem Buch wesentlich besser gefallen, als im ersten Teil.
Die anderen Charaktere entwickeln sich alle in völlig unterschiedliche Richtungen, was sehr viel Vielfalt in die Geschichte gebracht hat. Es gibt einige, die gar nicht gut damit klarkommen, jetzt auf der Erde zu sein und es gibt andere, die relativ gut damit umgehen können.

„Würden die Menschen des Bodens Internment für ein Paradies oder eine Bestrafung halten?“

Der Schreibstil gefällt mir hier auch besser. Es ist alles nicht mehr so steif, weil auch Morgan lockerer ist und das macht bei einer Ich-Perspektive eine Menge aus. Ich bin viel schneller voran gekommen, weil ich nicht so sehr von der Erzählweise gehemmt wurde. Definitiv ein Plus!

Am Ende kann ich sagen, dass mir das Buch besser gefallen hat, als der erste Teil der Reihe. Die Charaktere waren sympathischer und die Geschichte spannender. Richtig mitreißen kann mich die Reihe immer noch nicht, aber die Bücher sind wirklich unterhaltsam!

Meine Bewertung: 3.5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Nur ein kleines Häkchen setzen!

*

Geht klar!